fherzen_logo1
DAS NEUE ALBUM VON CLAUDIA JUNG

ab 8. Juli im Handel und als Download überall erhältlich

frauenherzen_cd

amazonitunesshop24weltbildsaturn


01. Alles was Du willst
02. Hollywoodgefühl
03. Träume bleiben jung
04. Frauenherzen
05. Alles auf Liebe
06. Eine Handvoll Bilder
07. Doch morgen werd‘ ich wirklich geh’n
08. Das weiße Haus am Meer
09. Barfuß über’s Eis
10. Wir war’n doch so nah dran
11. Prinzessin (Sag mir)
12. Vogelfrei
13. Denn etwas bleibt
14. Doch auf einmal warst du da
15. Mitten im Leben

albumplayer

fherzen_logo1
pola_dis

„Weil ich tausend Frauen bin“ – diese Hitzeile von Claudia Jung haben wir alle noch im Ohr.

 

In der Tat – Claudia Jung ist eine Frau der tausend Facetten. Das beweist sie einmal mehr auf ihrem nagelneuen Album FRAUENHERZEN.
Fünfzehn neue Songs – mal auf melancholischer Zeitreise wie in Eine Handvoll Bilder, Das weiße Haus am Meer oder auch beherzt und selbstbewusst wie in Barfuß übers Eis, Doch morgen werd ich wirklich gehn und Vogelfrei. Oder aber energiegeladen, mit Leib und Seele im Jetzt und Hier wie in der Vorab-Auskopplung Alles was du willst. Ein Song, der das Leben feiert und die Magie unserer Wünsche. „Denn das Leben liebt unsre Träume“ – und wir spüren förmlich den Wind im Gesicht, wenn Claudia im Video einen endlos scheinenden Strand entlangreitet. Oder – ganz Frau von heute – lässig im weißen Cabrio lehnt.
Dieses Album sprüht vor Energie. Schon der Titelsong mit seinen treibenden Beats und Claudias unverkennbarem Augenzwinkern zaubert ein Lächeln ins Gesicht. Tick tack, tick tack. So ticken Frauenherzen.
Wobei Claudia Jungs Herz immer auch den sanften Songs gehört. Mit der empfindsamen Country-Ballade Alles auf Liebe streichelt sie Seele und Ohr ebenso, wie mit dem bittersüßen Wir warn doch so nah dran. In Hollywoodgefühl durchstreifen wir mit ihr eine Jugend, die auch unsere eigene sein könnte. Doch auf einmal warst du da erzählt, wie die Liebe ausgerechnet dann in unser Leben platzt, wenn wir endlich unseren Frieden mit dem Alltag gefunden haben.

single_frontAuch die ernsten Töne haben ihren Platz. Denn etwas bleibt zeichnet das Bild eines wehmütigen Abschieds, den zugleich eine tiefe Dankbarkeit durchdringt. Prinzessin ist der Appell an eine Freundin, die Angst vor dem Ungewissen zu überwinden und eine quälende Beziehung endlich aufzugeben.
Nicht nur Männerherzen fliegen Claudia Jung zu. Auch ihre weiblichen Fans wissen, was sie an ihr haben: Eine Geschlechtsgenossin, die sie versteht und mit ihnen fühlt – in ihren Sehnsüchten, ihren schwachen Momenten und in ihrem ganz alltäglichen Leben. Denn Claudia Jung ist immer mit den Füßen auf dem Boden geblieben. Mitten im Leben, authentisch und glaubhaft, eine die was zu sagen hat. „Frag dich nicht wann, sondern wie“ heißt es in Träume bleiben jung – und man muss nicht Ü50 sein, um ihr Recht zu geben. Schließlich macht sie es vor.

Alles auf Liebe, alles auf packende Songs, alles mit einem bestens eingespielten Team: Namhafte Komponisten und Textdichter lassen sich von Claudia Jung nicht lange bitten. Sie kann sie alle haben und sie weiß, was sie will. Für die meisten Kompositionen führte Joachim Radloff die Feder – unterstützt von Hans Singer. Radloff wiederum stand Hans Singer bei der Produktion zur Seite. Den Löwinnenanteil der Songtexte schrieb Edith Jeske, die sich seit Claudias vorletztem Album zu deren Lieblingstexterin entwickelt hat. „Diese Frau weiß einfach wie ich ticke“, schwärmt Claudia Jung. Einige Texte entstanden in Zusammenarbeit von Edith Jeske und Tobias Reitz. Dem Titelsong gab Mark Bender die Worte. Zwei Songtexte schließlich stammen aus der Hand von Altmeister Dr. Bernd Meinunger.
Auch bei den Komponisten darf man sich über die Gäste freuen: Nach langer Pause auch wieder mit dabei ist Adam Schairer, dem Claudia etliche Hits ihrer mehr als 30-jährigen Karriere verdankt. Mit Uwe Haselsteiner und André Stade komplettiert sich die Reihe der Erfolgskomponisten.

Entstanden ist ein Album, das überzeugt: Herzblut meets Personality. Denn wer, wenn nicht Claudia Jung, weiß, was vorgeht in FRAUENHERZEN.